Jury

So, es ist Zeit die Jury der Juvinale vorzustellen. Wir freuen uns sehr, vier so tolle JurorInnen gewonnen zu haben. Wer? Seht selbst!

Ines Häufler

Ines Häufler ist seit 15 Jahren Filmdramaturgin
und berät AutorInnen und ProduzentInnen dabei,
ihre Ideen in Drehbüchern optimal umzusetzen.
Ihr Motto lautet: „Geschichten sollen fesseln, einen
in fremde Welten entführen oder neue Blickwinkel
auf die Realität aufzeigen. Mit Figuren, die man
ernst nimmt und emotionalen Themen, die
berühren.“  Seit 2013 entwickelt sie außerdem für
Firmen wie Runtastic neue Storytellingformate und
hat als Autorin zwei Cartoonbücher und eine
Kurzgeschichte veröffentlicht. Mehr über Ines Häuflers Tätigkeit als
Filmdramaturgin gibt es hier:
http://www.dramaturgenverband.org/profil/ines-haeufler
Und hier kann man nachlesen, was sie sonst noch
macht: http://www.ineshaeufler.com

Ernst Wuger

Ernst Wuger absolvierte von 1998-2002 das
Studium der MultiMediaArt an der Fachhochschule Salzburg. Danach als Trainee für Scholz & Friends Berlin tätig, realisierte er in dieser Zeit als freier Werbe-Regisseur verschiedene Projekte. Seit 2003 ist er Geschäftsführer bei der in Salzburg und Berlin ansässigen Fullservice-Werbeagentur WUGER – BRANDS IN MOTION.

 

 

 

 

 

Emily Schmeller

Emily Schmeller, geboren in München und aufgewachsen in Salzburg, absolvierte ihr Schauspieldiplom im Sommer 2015. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin von Salzburg und München aus. Auf der Bühne war Emily Schmeller bereits in „Die Hexenjagd“ am Schauspielhaus Salzburg und in „Frauen brauchen Pläne“ mit dem Chiemgau Theater Ensemble zu sehen. Ihr Fernsehdebut hatte sie im Januar 2016 mit einer Episodenhauptrolle in „SOKO Kitzbühel“ (Folge „Blutgericht“). Seitdem folgen regelmäßige Drehs wie zum Beispiel für Universum History „Gmünd – Leben an der Grenze“.

 

 

 

 

Alexander du Prel

In Unterfranken geboren war Alexander du Prel zunächst Theaterphotograph und Kameraassistent bis er 1994 sein Studium der Visuellen Kommunikation / Kunst an der GH Kassel begann. Ab 1998 studieret er zudem bei Michael Ballhaus am filmStudium, Uni Hamburg und schloss sein Studium 2000 mit dem Diplom als Kameramann / Filmregisseur ab. Alexander du Prel wirkte bei zahlreichen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen als Kameramann mit, darunter der irische Spielilm SWANSONG (Regie: Conor McDermottroe), für den er 2010 eine Nominierung für beste Kamera beim internationalen Filmfest der Bildkunst Camerimage erhielt.

Er hat unter anderem an der HAW Hamburg, der Kunsthochschule Kassel, der Filmarche Berlin Seminare gegeben und unterrichtet. 2015/16 wurde er als Inauguration Dean der Chennai International Filmschool ASMITA, Indien berufen. Alexander du Prel lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin.

Veröffentlicht in Infos