Programm

Die Juvinale beabsichtigt vor allem eines: Das Filmschaffen junger Talente in den Fokus zu rücken und nebenbei Vernetzung zwischen NachwuchfilmemacherInnen und alten Hasen aus der Szene zu ermöglichen. Das passiert über ein facettenreiches Programm, welches sich in vier Bereiche aufteilt.

Screenings
Nachwuchsfilme sichtbarer machen wird bei den Screenings der Juvinale groß geschrieben. Unterteilt in die Kategorien „Nachwuchsfilm“ und „Kinder- und Jugendfilm“ werden über die fünf Tage des Festivals die vielversprechendsten Produktionen gezeigt. Mehr dazu erfährst du im Programm.

Workshops
Wie vermarkte ich mich und meine Produktion? Was bedeutet eigentlich Pitching? Welche Neuheiten in der filmbasierten Technik gibt es? Wie gestalte ich einen Film? Wie eine Dokumentation?

Noch nie war Eigenvermarktung so wichtig wie heute. Gerade abgehende Studenten aus dem Multimediabereich stehen nach ihrem Abschluss vor einem großen Problem; sie wissen nicht, wie sie ihre Produktionen anbringen können. Gemeinsam mit Experten aus den unterschiedlichsten Gebieten entwickeln wir Workshop – Formate, die auf Nachfrage stoßen.

Diskussionen
Neben den herkömmlichen Diskussionen, die sich vor und nach den Screenings und sonstigen Veranstaltungen ergeben, regen wir auch mittels Speed-Discussions und Keynote Speaks dazu an. Behandelt werden verschiedene Themen deren Bogen von inhaltlichen  über technische Aspekte bis hin zu wirtschaftlichen Fragen gespannt wird.

Awards
Um das Schaffen von NachwuchsfilmemacherInnen zu würdigen, vergeben wir die Juvinale Awards in den Genres Dokumentarfilm, Fiktionaler Film und Animationsfilm in zwei Kategorien. Neben dem Aspekt der Sichtbarkeit ist uns auch die Wertschätzung der TeilnehmerInnen ein großes Anliegen. Ebenso wird es den Women Award nur für filmschaffende Frauen gebe. Mehr Informationen zu den Juvinale Awards findest du hier.